Unsere Geschichte

 

Der Zauber des Anfangs

1976

Gründung der „Kooperativen Gesamtschule Wollmatingen“ als Modell- und Versuchsschule, in der Erfahrungen mit bildungstheoretischen und pädagogischen Reformvorstellungen gesammelt werden sollten. Insbesondere die Orientierungsstufe erfuhr einen ungeheuren Andrang und auch die Ganztagesbetreuung waren zu dieser Zeit Meilensteine in der Konstanzer Schullandschaft.

 

Die Verwandlung

1988

Der Schulversuch wurde in einen Schulverbund überführt, die Orientierungsstufe wurde beibehalten. Damit hatte die Schule insgesamt 4 Abteilungen: Orientierungsstufe, Hauptschule, Realschule und Gymnasium.

 

Die Namensgebung

1988

Die bisherige im Volksmund liebevoll genannte „Koop“ oder „BZ“ (Bildungszentrum) bekam den Namen der „Geschwister-Scholl-Schule“.

 

Die Ergänzung und das Wachstum

1997

Die Werkrealschule wurde an der GSS eingeführt und ließ die Beliebtheit der Schule räumlich an ihre Grenzen stoßen.

 

Die Reform

2010

Das Gymnasium an der GSS wird im Zuge einer landesweiten Bildungsreform von einem 9-jährigen zu einem 8-jährigen Gymnasium.

 

Das Jubiläum und die Auszeichnung

2016/18

Die GSS feiert ihren 40-sten Geburtstag. Das Landesdenkmalamt erklärt das Gebäude zu einem Baudenkmal. Damit ist die GSS das jüngste Baudenkmal in Konstanz.

 

Die Verschlankung

2019

Das Kultusministerium bestätigt den 2 Jahre zuvor von der Stadt Konstanz gestellten Antrag auf das Auslaufen der Abteilung Werkrealschule zum Schuljahr 2020/21.

Zugleich erfolgt die Beendigung des Schulversuches. Damit wird die GSS in Zukunft weiterhin als Schulverbund mit den beiden Abteilungen Realschule und Gymnasium weitergeführt. Alle bisherigen Bildungsabschlüsse können aufgrund bildungspolitischer Veränderungen weiterhin angeboten werden.